amp template

 

Mediation

Was ist das und wie geht das?

"Falls dich deine Fassung zu verlassen droht, reibe etwas Spucke an dein Ohrläppchen und atme tief durch die Nase ein. So wirst du rasch ins innere Gleichgewicht zurückfinden. Ferner: Verspürst du einen Blutandrang im Kopf, reibe etwas Spucke an den unteren Teil des Ohres und auch dies wird vorübergehen."  
Hagakure



Mediation ist ...

Denn hier lässt sich nichts erzwingen. Und das steht im Gegensatz zur üblichen Streitlogik. Sie haben schon vieles versucht. Dann ist jetzt vielleicht an der Zeit: Nicht noch mehr Desselben! Mediation bedeutet mit Herz und Verstand im Streitfall etwas Neues zu wagen. Dazu gehört ein echter Veränderungswunsch.

Zu allen Zeiten und in vielen Kulturen gab und gibt es Vermittler im Streitfall. Mit Hilfe eines erfahrenen Vermittlers lassen sich viele Streitfälle und Schwierigkeiten besser lösen. Heute trägt diese Unterstützung den Namen „Mediation“ Sie bedient sich alten Wissens um Konfliktlösungen ebenso wie heutiger Lehren der Kommunikation, des Konfliktmanagements und vieler anderer Fachgebiete.

Der führt weiter. Die Konfliktparteien sind Experten für ihren Streit. Sie bleiben verantwortlich, auch für den Ausgang der Mediation. Der Mediator kennt die möglichen Lösungen nicht. Deswegen gibt er auch keine vor. Er achtet darauf, dass alle zur Lösung nötigen Beteiligten vertreten sind. Die Konfliktparteien erarbeiten die passenden Lösungen im Austausch miteinander. Am Ende prüft der Mediator gemeinsam mit ihnen mögliche Lösungen auf ihre Tragfähigkeit.

Gerecht sollen nicht nur die Ergebnisse sein, sondern auch der Weg dahin. Die Beteiligten bringen ihre Sichtweisen, Erfahrungen, Interessen, und Wünsche gleichberechtigt in die Mediation ein. Der Mediator sorgt für diese Chancengleichheit. Den Ergebnissen der Mediation sollen alle Beteiligten zustimmen können. Sonst sind es keine Lösungen. Lösungen sollen Konflikte beenden.

Der Mediator erklärt den Beteiligten das Verfahren und gibt im Mediationsgeschehen Orientierung. Seine Aufgaben sind die Durchführung der Mediation und die Moderation von Gesprächen. Er leitet, wenn nötig, das Gespräch und unterstützt in schwierigen Situationen. Er hilft in schwierigen Gesprächssituationen weiterführende Möglichkeiten zu finden. Der Mediator achtet außerdem auf die Einhaltung wichtiger Absprachen wie Vertraulichkeit. In der Regel schließt die Mediation mit einer Lösungsvereinbarung ab.

Die Mediation wird freiwillig aufgenommen und kann jederzeit beendet werden. Eine Mediation kann auf den Wunsch Dritter (Auftraggeber) hin zustande kommen. Sie kann aber nur mit dem Einverständnis derer durchgeführt werden, um die es geht. Der Mediator (InMediat) ist institutionell ungebunden und keinen anderen Interessen verpflichtet als denen einer gelingenden Mediation.

Genauer hinsehen

Betrachte einmal die Dinge von einer anderen Seite. Was in Konflikten so alles steckt…


Mediation ist Luxus

Mediation ist Luxus. Mediation ist die Möglichkeit, in Zeiten der allgemeinen Kleinlichkeit zu sich und anderen großzügig zu sein. Es ist Luxus, sich in der Not Unterstützung zu suchen...